Umsonst & Draußen nennen sich Festivals mit freiem Eintritt unter freiem Himmel. Passt also ganz gut ins Schwabenländle, oder? Fest steht: Dieses Festival ist nicht mehr unbedingt ein Geheimtipp, so war das Festival bereits im letzten Jahr ein voller Erfolg. Und wie jedes Jahr einen Besuch wert. Mit einem einzigartigen Konzept feiert das Musikfest dieses Jahr bereits sein 40. Jubiläum. Vom 2. – 4. August kommen in Stuttgart-Vaihingen auf der Uniwiese am Pfaffenwald wieder die interessantesten Menschen zusammen und kreieren gemeinsam ein unvergessliches Wochenende.

Altes und Neues wird vereint

Im Fokus steht eindeutig: Spaß haben. Ein großes, buntes, offenes, nichtkommerzielles Fest für Jedermann. Gefreut werden kann sich auf ein gemischtes Programm mit Highlights früherer Veranstaltungen, aber auch ganz junge Bands sowie internationale Gäste. Mehr zum Programm gibt es hier.

Spannende Themen im Forum

An diesem Wochenende dreht sich aber nicht nur alles um Musik, sondern auch aktuelle Themen werden diskutiert.

„Meist wird über den ‚großen Faschismus‘ geredet. Die Ideologie, die andere als minderwertig einstuft, weil sie anders aussehen, anders denken, eine andere Hautfarbe, Religion, Sexualität haben und die deshalb unterdrückt, entrechtet, getötet werden. Die Ideologie, die die Macht des Staates über Freiheit, Grundrechte und Würde der Menschen stellt.
Beim U&D wollen wir darüber, aber auch über den ‚kleinen Faschismus‘ reden. Über die abwertende Bemerkung, die Verächtlichmachung, wenn anderen aufgrund von Aussehen, Herkunft, Geschlecht oder Einschränkungen Rechte abgesprochen und Freiheiten eingeschränkt werden. Und natürlich über die rechte und faschistische Strukturen hier bei uns in der Stadt und in der Region.“, so wird das diesjährige Thema auf der Webseite beschrieben.

Zum Austausch werden Workshops angeboten und Referenten und Referentinnen werden darüber hinaus relevante Begriffe definieren sowie die Entwicklung der letzten Jahre betrachten. Wer selbst aktiv werden möchte, ist für einen eigenen Vortrag ebenfalls herzlich eingeladen.

Vortragsprogramm:

Samstag, 14 Uhr: Alles Faschismus – oder was? | Janka Kluge, VVN-BdA
Samstag, 16 Uhr: Aktiv werden gegen den Rechtsruck! | Roman und Selma, Antifaschistisches Aktionsbündnis Stuttgart und Region (AABS)
Samstag, 18 Uhr: Identitäre – Jugendbewegung oder elitäre Organisation? | Janka Kluge, VVN-BdA

Sonntag, 14 Uhr: Militantes, rechtes Netzwerk in der Bundeswehr: Der Hannibal-Komplex | Luca Heyer, Informationsstelle Militarisierung e.V. (IMI)
Sonntag, 16 Uhr: Rechte Argumentationsmuster & Gegenstrategien | Celine Klotz, Stammtischkämpfer*innen
Sonntag, 18 Uhr: Rechte in und um Stuttgart – Ein Recherche-Beitrag | Lara, Stuttgart gegen Rechts

Miteinander statt Alleine

Mit größerer Bekanntheit kommen für die Veranstalter mehr Kosten dazu. Damit das Festival seinem Namen treu bleiben kann, ist das Miteinander umso wichtiger. Helfer und Helferinnen werden gebraucht und können am Donnerstag und Freitag ab 10 Uhr tatkräftig mit anpacken. Während des Festivals sind alle dankbar über Unterstützung an den Essens- und Getränkeständen. Um mitzumachen, einfach kommen und mithelfen – oder man kann sich bereits vorab auf der Helferliste eintragen. Wer leider nicht Teilnehmen kann und trotzdem etwas beitragen möchte, kann hier auch etwas spenden.

Fotos: 40. Umsonst & Draußen | www.ud-stuttgart.de

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.