Lernfabrik 4.0. So heißt das Projekt, das Mitte Januar dieses Jahres in der Werner-Siemens-Schule feierlich eingeweiht wurde. Kooperiert wird mit der Max-Eyth-Schule und der Robert-Bosch-Schule.

Doch worum geht es dabei überhaupt?

Auszubildende und Teilnehmer von Weiterbildungslehrgängen sollen für die digitale Produktion der Zukunft fit gemacht werden. Sie bekommen die Möglichkeit, Information und Produktion live zu erleben, mitzuwirken und direkt in der Praxis zu erlernen.

Realitätsnah wird Daten- und Warenfluss dargestellt. Eine Industrie 4.0 Prozesskette wird von Beauftragung über Fertigung und Materialfluss bis hin zur Auftragsabwicklung tätigkeitsnah abgebildet. Die 3 Schulen kooperieren über miteinander vernetzte Clouddienste.

So werden die Inhalte der Industrie 4.0 erlebt, verstanden und angewendet. Wichtig für die neuen Technologien der Industrie 4.0 sind Prozessautomatisierung, die Datenvernetzung und die Nachverfolgung einzelner Werkstücke. Auch die Dringlichkeit der dauerhaften Weiterentwicklung in der Industrie wird den Schülern ersichtlich.

Die Max-Eyth-Schule hat sich die beruflichen Schwerpunkte Technik und Produktdesign gesetzt. Schüler der Robert-Bosch-Schule beschäftigen sich mit Elektronik, Fahrzeugen, Metall und Maschinen. Die Werner-Siemens-Schule ist das Kompetenzzentrum für Aus- und Weiterbildung im Berufsfeld Elektrotechnik.

Schwerpunkt des Projekts liegt bei den Max-Eyth-Schülern bei der Konstruktion und Entwicklung der Einzelteile, sowie deren Fertigung mit den additiven 3D-Druckern sowie CNC- Zerspanungstechnik. Die Robert-Bosch-Schüler überprüfen die Maße und Qualität der Produkte mit Hilfe des 3D-Scanners. Dank der vollautomatisierten Fertigungslinie in der Werner-Siemens-Schule erfolgt dort die Endmontage. Praxis hautnah live erleben.

Mit 440.000 Euro unterstützt das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau die Lernfabrik 4.0 in Stuttgart, damit die Digitalisierungsstrategien der Landesregierung auch in die Ausbildung greifen. Vor allem kleinere und mittlere Unternehmen werden bei der Qualifizierung von Mitarbeiter/innen und Fachkräftenachwuchs unterstützt. Die Stuttgarter Wirtschaft wird gestärkt.

Bei der Lernfabrik 4.0 finden sich hochinnovative Technologien wieder, die schon bald in produzierenden Unternehmen zu finden sein werden. Es gibt integrierte Industrieroboter und aktuelle Produktionsdaten werden mit Tablets visualisiert.

In Stuttgart finden wir eine spitze Expertise in Maschinenbau, Elektrotechnik und Softwaresteuerung. Diese Branchen brauchen jedoch auch qualifizierte Nachwuchskräfte. Projekte wie die Lernfabrik 4.0. helfen dabei nach.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.